Symfony-Plugin: ein FormWidget mit eigenen Ajax Actions

Wenn man versucht mit Symfony/Doctrine/Generator Bordmitteln “related” Objekte in Formularen darzustellen, wird das schnell schwierig bei etwas mehr Daten.
“Ein Projekt wird mehreren Mitarbeitern zugewiesen. Es gibt aber 500.000 Mitarbeiter.”
Schon rendert sich das generierte multi-select im Projekt-Formular den sprichwörtlichen Wolf.
Hier braucht man eigentlich schon was mit Ajax/Pagination.

Hier ein Entwurf für ein FormWidget, Plugin das seine eigenen Ajax Actions haben soll. Continue reading “Symfony-Plugin: ein FormWidget mit eigenen Ajax Actions”

symfony 1.2.9 auf 1.4 upgraden

Den upgrade haben die Entwickler von symfony schon gut durchdacht und sollte dank der guten Anleitung auch ohne Probleme klappen.
Vorneweg: symfony 1.3 und 1.4 haben den selben Funktionsumfang und unterscheiden sich i.G. nur dadurch, dass 1.3 ein Abwärtskompatibilätslayer hat.
Daher sollte man erst auf 1.3 upgraden und -wenn man mutig ist- dann auf 1.4.
Ein paar Fallstricke gabs dennoch, daher hier mal mein Erfahrungsbericht: Continue reading “symfony 1.2.9 auf 1.4 upgraden”

Symfony: Doctrine Validation abschalten

Doctrine bringt ab Werk ein paar sehr mächtige Attribut-Validatoren auf Anwendungsebene mit, die aber im Symfony-Kontext nur für zusätzlichen Overhead sorgen und gleichzeitig nicht ganz so fein granuliert sind wie bspw. ein entsprechender sfValidator. Wie man Doctrine auf Projektebene konfigurieren und bspw. das Validation-Feature abschalten kann, zeigt das folgende Listing.

Continue reading “Symfony: Doctrine Validation abschalten”

sunrise, sunset, sunrise, sunset, sunrise, sunset

Ist doch schön wenn einen die Lieblings Programmiersprache nach all den Jahren noch überraschen kann.

…nein, die Rede ist nicht von JS.

Dass PHP Sonnenauf- bzw. untergangszeiten ausgeben kann wusste ich bisher nicht.

date_sunrise und date_sunset heissen die beiden Funktionen.

/* calculate the sunset time for Lisbon, Portugal
Latitude: 38.4 North
Longitude: 9 West
Zenith ~= 90
offset: +1 GMT
*/
echo date("D M d Y"). ', sunset time : ' .date_sunset(time(), SUNFUNCS_RET_STRING, 38.4, -9, 90, 1);

coole Sache, wie ich finde. Continue reading “sunrise, sunset, sunrise, sunset, sunrise, sunset”

Doctrine – Accessoren & Mutatoren

Also erstens, damit man die Doku versteht: Mutatoren sind natürlich “Setter” (setFirstname(string name)),  Accessoren “Getter” (getFirstname()). Doctrine ermöglicht es auf vielfältige Weise, Attribute eines OR-Objekts programmatisch zu erfragen bzw. zu verändern. Da jede Instanz von Doctrine_Record letztlich die abstrakte Elternklasse Doctrine_Access implementiert, wird der Zugriff und alle Änderungen durch die (magischen) PHP-Methoden __get(), __set() und __call() koordiniert. Zusätzlich bietet Doctrine eine Konfiguration, die es ermöglicht, jede Änderung an einem Objekt einem optionalen, zentralen Methodenaufruf zuzuleiten, der dann als eine Art Interzeptor fungiert.

Continue reading “Doctrine – Accessoren & Mutatoren”

Netbeans 6.8 kommt mit PHP 5.3 & Symfony-Support

[…]

Die PHP-Integration schließt jetzt das Symfony-Framework und Version 5.3 der Skriptsprache ein. Verbesserungen soll es unter anderem bei den Werkzeugen für Ruby, Groovy und C/C++ geben. Die Beta von Netbeans 6.8 steht auf der Website des Projekts für Windows, Linux, Solaris, OS X und als plattformunabhängige Variante zur Verfügung. Ende Dezember 2009 soll die Software fertig sein.

Via Heise Developer

Bildschirmfoto-1

Bildschirmfoto-2

Bildschirmfoto-3

Behave, baby!

Doctrine macht es dem Entwickler leicht, seine Object-Models mit Businesslogic anzureichern. Entsprechende Methoden an der Doctrine_Record-  – oder allgemeiner – an einer entsprechenden Doctrine_Table-Kindklasse zu verdrahten ist ein Kinderspiel. Irgendwann trifft man dann auf einen Anwendungsfall, der eine entsprechende Zusatzfunktionalität erfordert, ohne dass das “Tätigkeitsfeld” dieser Funktionalität auf nur eine Gruppe von Entitäten zu begrenzen wäre. Anstatt nun die immer gleichen Methoden für alle seine Object-Models, die die neue Funktionalität benötigen, zu implementieren und damit ziemlich viel Code zu produzieren, möchte man lieber das ORM-Framework selbst erweitern. Auch hierfür bietet Doctrine die entsprechenden Schnittstellen: Einen Eventdispatcher zusammen mit ziemlich viele Stellen im Code, denen man “zuhören” kann und das Konzept der Behaviours (dt. etwa Verhaltensmuster): Oh behave!

Continue reading “Behave, baby!”